Dokumentationszentrum der Winklarner Hinterglasmalerei

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

Farbenspiel hinter Glas
16.10.2014

Neunburg vorm Wald. (weu) Ab dem 18. Jahrhundert war Hinterglaskunst eine Oberpfälzer Domäne. Die Bedeutung der sogenannten "Winklarner Schule" stellte Dr. Reiner Reisinger bei einem Vortragsabend im Schlosssaal heraus.

Auf Einladung der Akademie für Natur und Industriekultur referierte Dr. Reisinger im Jahresthema "Glas" über "150 Jahre Hinterglaskunst der Malschule Winklarn". Dazu hatten sich auch Gäste aus der Marktgemeinde Winklarn, angeführt von Bürgermeisterin Sonja Meier, im Schloss eingefunden.

"In Winklarn wurde von der Mitte des 18. bis ins erste Viertel des 20. Jahrhundert hinter Glas gemalt." Diese Aussage belegte Dr. Reisinger mit der Dissertation von Heinrich Buchner aus dem Jahre 1936. Darin wurden bereits drei Maler der Familie Rott, die beiden Ruff und Johann Wellnhofer sowie Josef Wistner und sein Sohn Johann benannt. Knapp 40 Jahre später wurde die "Winklarner Schule" in Raimund Schusters Büchlein "Auf Glas gemalt. Hinterglasmalerei aus Winklarn" wiederentdeckt und in die Reihe der bedeutenden Schulen im Grenzgebiet von Bayern, Böhmen und Österreich eingereiht. ....

16.10.2014
Quelle: Der Neue Tag